·
17/05/2018

Eintrittskarte ins Mieterherz – Integrierte Serviceangebote in Ihrer Mieter-App

Der Smartphone-Boom hält an. Und damit auch der Markt für mobile Anwendungen. Das Beratungsunternehmen Deloitte wollte es genauer wissen und hat die Effizienzpotenziale von Mieter-Apps für die Wohnungswirtschaft analysiert. Das Ergebnis: Das Einsparpotenzial ist groß.

Die analoge Bearbeitung eines Schadenfalls betrage im Schnitt 150 Minuten, mit Handwerkerkopplung 90 Minuten. Melde der Mieter den Schaden per Mieter-App und übermittle zwei aussagekräftige Fotos, verkürze sich der Prozess auf durchschnittlich 30 Minuten. Gehe man von der durchschnittlichen Smartphone-Nutzung in Deutschland aus, könnten etwa 80 Prozent der Schadenfälle – sei es die Störung der Heizung oder die Überschwemmung im Keller – per Mieter-App gemeldet werden.1

Die digitale Mieterkommunikation per App ist also eine absolute schlüssige und effiziente Reaktion auf die gesellschaftlichen Veränderungen im Kommunikationsverhalten und von Prozessabläufen.

Schadensmeldung, Mietverträge, Dokumente, Kostenabrechnung – das sind mittlerweile die gängigsten Funktionen einer guten Mieter-App. Doch dieser direkte Draht zum Mieter bietet noch viele weitere Möglichkeiten: So kann die Mieter-App auch gleichzeitig als Kundenkarte fungieren. Ein vergünstigter Eintritt für den nahegelegenen Tierpark, Spar-Coupons für den Bäcker nebenan oder auch eine Verlosung für Frei-Tickets können in die Mieter-App integriert werden. Auch direkte Vertriebsleistungen im Opt-in-Verfahren, zum Beispiel zwischen dem Mieter und Stromanbieter, geben der Mieter-App einen absoluten Mehrwert.

Please wait